Wir über uns - Die ökumenische Schulgemeinschaft

                                                                                                             Projektbeschreibung

Die ökumenische Schulgemeinschaft ist ein gemeinsames Projekt von Schüler/-innen und Religionslehrkräften der Albertville-Realschule (ARS) in Winnenden. Die Herausforderungen, vor denen die ARS stand und bis heute noch steht, fordern gemeinsames Handeln und eine Weggemeinschaft heraus, die sich getragen weiß vom Glauben, vom Respekt und von der Achtsamkeit auf jeden Einzelnen.

Auf dieser Basis lädt die ökumenische Schulgemeinschaft alle Schülerinnen und Schüler, auch Ehemalige, Eltern und Lehrkräfte ein, an den Angeboten der Schule teilzunehmen. Sie ist offen für andere Religionen und Weltanschauungen und setzt sich für Toleranz und Respekt gegenüber den verschiedenen Glaubensvorstellungen ein.  

Die ökumenische Schulgemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, „Kirche“ auch an der Schule spürbar und erfahrbar werden zu lassen. Während zu Beginn ihrer Gründung die Aufarbeitung des Amoklaufes vom 11. März 2009 und Begleitung des Trauerprozesses im Mittelpunkt stand, bietet sie mittlerweile eine breitgefächerte Seelsorge direkt an der Schule an. Die Schüler bringen sich als Projektleiter/-innen und Mitarbeiter/-innen in die ökumenische Schulgemeinschaft ein. Hierbei können sie ihre Fähigkeiten und Kompetenzen entdecken, werden gefördert und unterstützt, auch in Zusammenarbeit und Koordination mit außerschulischen Trägern.

Als eigenständiges Mitglied im Förderverein der Albertville-Realschule Winnenden e.V. steht die ökumenische Schulgemeinschaft in enger Zusammenarbeit  mit den Kirchengemeinden, ist im Jugendausschuss der katholischen Kirchengemeinden von Winnenden vertreten, ist verknüpft mit dem CVJM in Winnenden, den Kinder- und Jugendhospizdiensten Sternentraum und Pusteblume im Rems-Murr Kreis sowie dem Hoachanas Children Fund (HCF) in Namibia, der Alfred-Kärcher GmbH & Co.KG in Winnenden, dem Eine Welt Winnenden und Umgebung e.V. .und der Stiftung Weltethos (Tübingen).

Die ökumenische Schulgemeinschaft hat Schritt für Schritt ein umfangreiches Angebot zwischen Kirche und Schule mit unterschiedlichsten Projekten im sozialen, kulturellen und religiösen Bereich entwickelt und eine eigenständige ökumenische Gemeinschaft an der Schule gebildet, die heute zum festen Bestandteil im Schulprofil der ARS gehört.

Mitten in der Hektik und im Alltag der Schulzeit kann sich jeder Schüler oder Lehrer, zu jeder Zeit am Tag, eine Auszeit im Raum der Stille & Seelsorge gönnen, zur inneren Ruhe und Besinnung finden, zum individuellen Gebet, aber auch zum gemeinsamen Gespräch und Austausch in den Pausen. Hier kommen die Schüler zusammen, um mitten im Schulalltag Gemeinschaft zu spüren und zu leben. Mit viel Liebe zum Detail und den Blick auf alle Religionen, haben Schüler der ökumenischen Schulgemeinschaft diesen Raum für die Seele eingerichtet und sind verantwortlich für dessen Pflege.

Gemeinschaft erleben – Bei den monatlichen Treffen der ökumenischen Schulgemeinschaft im CVJM-Haus in Winnenden informieren Schüler über ihre Projekte, planen und organisieren in Teams und bereichern mit ihren Aktivitäten die Angebote an der ARS. Hier erleben sie, dass jeder Einzelne für die Gemeinschaft wichtig ist und sich mit seinen individuellen Fähigkeiten und Talenten einbringen kann.

Teamarbeit und Projektmanagement stehen im Mittelpunkt der Projektleiterausbildung geleitet und organisiert durch die Fa. Kärcher in Winnenden, die einmal in jedem Schuljahr interessierte Schüler/-innen zu Projektleiter der ökumenischen Schulgemeinschaft ausbildet. Eingeladen sind hierzu auch immer die Jugendgruppenleiter aus den verschiedenen Kirchengemeinden in Winnenden und Umgebung.

Soziale Aktionen gehören zum festen Bestandteil der ökumenischen Schulgemeinschaft. Die alljährliche Nikolausaktion mit dem Verkauf des „echten“ und "fair gehandelten" Schokoladen-Bischofs an der ARS zu Gunsten des Kinder- und Jugendhospizdienstes Sternentraum in Backnang ist nur ein Beispiel davon.

 

 

Kooperation mit dem Seniorenheim Haus ELIM -  monatliche Begegnungen und gestaltete Nachmittage sollen junge Menschen mit den Senioren des Altenheimes zusammenbringen, zum gemeinsamen Austausch, zum Singen, Musizieren und Basteln, meist in gemütlichen Runden bei Kaffee und Kuchen. Berührungsängste werden abgebaut, Lebenserfahrungen ausgetauscht und Wissen weitergegeben.

 

 

Die ökumenische Schulgemeinschaft engagiert sich zusammen mit dem Hoachanas  Children Fund in Namibia. Mit Projekttagen zum Thema Afrika, Brief-Patenschaften, Sammel- und Tauschaktionen, einem jährlichen „Fest für Afrika“ sowie einem "Tag für Namibia" (Arbeitseinsatz), soll für mehr Toleranz und Verständnis anderen Kulturen, Religionen und Bräuchen gegenüber  geworben und mit Spenden die „Winnenden ARS Suppenküche“ unterstützt werden. 

Einkehrtage und religiöse Sinnerfahrungen in verschiedenen Klöstern (z.B. Triefenstein, Münsterschwarzach ..) werden von den Jugendlichen und Schulseelsorgern gemeinsam geplant und einmal im Schuljahr durchgeführt. Ein schönes Miteinander von aktiven und ehemaligen Schülern.

Auf den Spuren des hl. Franz und der hl. Klara – Die ökumenische Schulgemeinschaft hat schon zweimal zu einer Pilgerreise nach Assisi/Italien eingeladen. Ein ganz besonderes Ereignis und spirituelles Erlebnis, um Kraft und Energie für den Schulalltag zu tanken. Ein Zeichen aber auch für den Frieden unter den Religionen dieser Welt.

Die ökumenische Schulgemeinschaft beteiligt sich immer wieder regelmäßig an den Schulgottesdiensten und Gedenkfeiern der ARS.

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; doch am größten unter ihnen ist die Liebe (1 Kor. 13, 13).

Im Gedenken an die Opfer des 11.03.2009

Der Aufbau der ökumenischen Schulgemeinschaft

Als Mitglied im Förderverein der Albertville-Realschule Winnenden e.V. steuert ein ökumenisches Religionslehrer-Team, in Absprache mit der Schulleitung, die Schulgemeinschaft, unter aktiver Mithilfe von Schülern der Klassenstufen 5 - 10. Es wird unterstützt von ehemaligen Schülern der ARS, von Eltern der Schüler, vom Schulkollegium, von der Schulsozialarbeit sowie von pastoralen Mitarbeitern aus den einzelnen Kirchengemeinden. Dieser „innere“ Steuerungskreis plant, organisiert und informiert schließlich alle Mitglieder der ökumenischen Schulgemeinschaft über deren Aktivitäten und lädt zu deren Veranstaltungen ein. Mit dieser Form der Steuerung soll auch eine bessere Vernetzung zwischen Schule, Ehemaligen und Kirchengemeinden erreicht werden.

Ziele der ökumenischen Schulgemeinschaft

 

  • Aufarbeitung der Schreckenstat vom 11. März 2009 und Begleitung des Trauerprozesses (Schulseelsorge)
  • Angebot von ökumenischen Projekten
  • Förderung und Erwerb von sozialen und religiösen Kompetenzen
  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Kooperation mit den Kirchen und außerschulischen Trägern

 

(Geplante) Aktionen der ökumenischen Schulgemeinschaft

      Liturgische Abende oder Nächte

      Gottesdienste (z.B. Schülergottesdienste, Adventsfeiern, „sing & pray“ Events, Gedenkfeiern, wöchentlicher Bibelkreis, monatlicher Elterngebetskreis etc.)

      Regelmäßige Vorbereitungs- und Austauschtreffen (auch mit den „Ehemaligen“) im CVJM-Haus in Winnenden

      Einkehrwochenenden  (Urlaubstage für die Seele) z.B. Klosterwochenenden

      Pilgerfahrten (z.B. nach Assisi/Italien)

      Buchprojekt: z.B. „Schreiben statt schweigen“, (Sept. 2011 im Buchhandel erschienen)

      Mitgestaltung und Entwicklung einer Konzeption für den Gedenkraum

      Kerzenprojekt („Verschmolzene Erinnerung“)

      Bereitstellung der Kondolenzbücher vom 11.03.2009 (Bibliothek) und digitale Archivierung der Kondolenzschreiben (Terminal)

      Kooperationen mit den Kinder- und Jugendhospizdiensten im Rems-Murr Kreis (Pusteblume und Sternentraum) 

      Veranstaltungen planen und durchführen (z.B. Vorträge zu bestimmten Themen, Kinoabende, Gesprächsforen zum interreligiösen Austausch usw.)

      Vernetzungsangebote zwischen Kirchengemeinden und Schule

      Feste Seelsorgeangebote (Einzel- oder Gruppengespräche)

      Raum der Stille & Seelsorge (planen, gestalten und pflegen)

      Gemeindefeste, Benefiz-Aktionen, Fußballturniere etc.

      Soziale Hilfsaktionen (z.B. Mitarbeit bei Kirchengemeindeprojekten, Nikolausaktionen, Afrika-Projekt, Tauschaktionen und Arbeitseinsatz für die Unterstützung der "Winnenden ARS Suppenküche" in Hoachanas/Namibia etc.)

      Besuch der Kirchentage und Präsentation der ökumenischen Schulgemeinschaft (z.B. beim Kirchentag, beim Herbstmarkt in Winnenden, beim Schulfest und Tag der offenen Tür der ARS etc.)

      Monatliche Begegnungen zwischen „Jung und Alt“ (Kooperation mit den Seniorenheimen ELIM in Leutenbach und Schwaikheim)

      Unterstufen-Disco in der ARS (in Zusammenarbeit mit der SMV)

      Regelmäßige Schulungen im Projektmanagement durch die Fa. Kärcher in Winnenden (Angebot auch für Jugendgruppenleiter aus den Kirchengemeinden) 

      "Weltethos-Schule"  - Ein besonderer Auftrag für die ARS in Kooperation mit der Stiftung Weltethos (z.B. Ausstellung der Weltreligionen, Gedanken zur Woche, Interreligiöser Dialog mit Vertretern der einzelnen Glaubens- bzw. Konfessionsgemeinschaften in Winnenden und Umgebung)

      Angebot von fairen, regionalen und biologischen Produkten bei den Veranstaltungen und Aktionen (Aufbau eines Fairtrade-Handels in Zusammenarbeit mit der eigenen Schülerfirma „Klamottenkiste“)

 

 

Zum Gedenken an
die Opfer des
11. März 2009

Weltethos-Schule

Bilingualer Zug

Comenius-Projekt

Friedensprojekte

Afrika-Projekt

Afrika-Spende