Dei ARS auf Bildungsreise

Erstellt von Werner Klingel |

Im herbstlich-sonnigen Berlin auf Spurensuche: Geschichte, Politik und das Ringen um geöffnete Augen

Jedes Jahr im Herbst fallen wissenshungrige Bildungsreisende aus der schwäbischen Provinz in Berlin ein, um den Hauptstädern zu zeigen, wo der Nabel der Welt in Wirklichkeit beheimatet ist.

Ein Höhepunkt: der Bundestag, Herz der Demokratie. Vielleich werden sich die Teilnehmenden irgendwann an die Wichtigkeit dieses Ortes erinnern, daran, dass der Weg zur Demokratie sehr steinig war und das Ergebnis jeden Tag verteidigt werden muss. Bis dahin kämpfen wir auf den Zuschaueremporen gegen zufallende Augen. "Unseren" Abgeordneten Joachim Pfeiffer bekommen wir zwar nicht zu Gesicht, der politische Alltag fordert seine Anwesenheit, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertreten ihn aber so gut, dass einiges verständlicher und spannender wird.

Nicht weit entfernt vom Bundestag, den Büros der Abgeordneten, Kanzleramt und Ministerien befindet sich ein Ort, der das genaue Gegenteil einer freiheitlichen Gesellschaft verkörpert. Das Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen steht mit Einblicken in seine unmenschliche Funktion ebenso auf dem Programm wie enige andere Stellen der Erinnerung und des Gedenkens in der von einer bewegten Geschichte geprägten Stadt.

Was wäre ein Trip nach Berlin ohne Genüsse für Gaumen, Seele, Lachmuskel und Kleiderschrank. Man munkelt von jungen Damen, die waghalsige Touren quer durch Berlin auf sich nahmen, um bestimmten Schuhen auf die Schliche zu kommen.
Die einzelnen Klassen streifen mit geduldigen Ortskundigen durch die Stadt, untersuchten Kunstwerke, vergnügen sich in Theatern und ernähren sich extrem vielfältig in den zahlreichen Dönerständen.

Übrigens: Auch die Lehrer kehren mit einem zufriedenen Lächeln nach Hause...

Zurück